Wohligkeit, Duft und Knistern:

Heizen mit Kaminholz

Heizen mit Kaminholz Offene Kamine und Kaminöfen sind stark im Kommen. Mittlerweile weiß mehr als jeder zweite deutsche Haushalt die wohlige Wärme und den romantischen Schein des Feuers von Kaminen zu schätzen.

Auch steigende Preise für Öl und Gas tragen dazu bei, dass sich immer mehr Deutsche einen Kamin nachrüsten lassen, noch dazu weil die Verbrennung von Kaminholz CO2-neutral ist, denn ein Baum gibt während des Verheizens nur soviel CO2 ab, wie er während seines Wachstums aufgenommen hat.

Aber nicht nur als Brennstoff, sondern auch als Bau-Material wird der natürliche und langlebige Rohstoff immer beliebter. Mittlerweile besteht fast jeder fünfte Hausneubau aus Holz.

Durch die steigende Holznutzung steigen auch die Preise - in den letzten zehn Jahren haben sich die Kosten von Kaminholz etwa verdoppelt. Obwohl die Fläche Deutschlands zu etwa einem Drittel mit Wäldern bedeckt ist und damit als baumreichstes Land in Europa gilt, muß Deutschland - damit das so bleibt - seinen Bedarf an Kaminholz durch zusätzliche Importe stillen und gilt damit als einer der größten Holzimporteure der Welt.

Diese Webseite geht nicht nur der Frage auf den Grund, worauf man beim Kaminholz kaufen achten sollte, sondern wagt auch einen Blick über den Tellerrand:

Warum brennt Holz eigentlich? Wie entsteht Wärme? Was ist der Unterschied zwischen den einzelnen Holzarten wie Buche und Eiche? Kauft man besser günstig Grünholz oder abgelagertes, also ofenfertiges Kaminholz?

Im Fokus steht dabei das Heizen mit Holzscheiten mehr als die Holzverbrennung in Pelletsheizungen oder Hackschnitzelanlage.

Wir verstehen "Kaminholz360.de" als Seite für alle Kaminbesitzer, die mehr über den natürlichen Heizstoff Holz wissen möchten. Der Ausdruck „ 360° “ steht dabei für den Rundumblick und nicht etwa für die Verbrennungstemperatur von Holz: Holzfeuer ist etwa 600° bis 1.300° heiß.

Viel Spaß beim Schmökern!